top of page

Was Selbstliebe wirklich bedeutet und wie du sie stärkst: Die 12 besten Tipps für den Alltag

Aktualisiert: 1. März


In diesem Artikel zeige ich dir praktische Tipps, um eine starke Selbstliebe zu entwickeln. Aber zu allererst möchte ich auf ein kleines Problem unserer Gesellschaft hinweisen, denn Selbstliebe wird oft missverstanden als blinder Egoismus. Dabei ist es genau das Gegenteil! Denn nur wenn du gut für dich selbst sorgst, kannst du auch für andere Menschen zu 100% da sein und deine Freude wiederum verschenken <3



Bevor wir nun tiefer gehen, kannst du dir mal Gedanken darüber machen, was Selbstliebe genau für dich bedeutet. Was hast du darüber gelernt?

"Stärke deine Selbstliebe und dein Leben verbessert sich." Ein Satz, den man heutzutage überall liest. Doch was genau bedeutet das genau? Einen Abend pro Woche für dich haben? Einfach auf dem Sofa entspannen? Ein Buch lesen? Ein Bad nehmen? Etwas malen? Fitness? Ein Wellness-Wochenende? Also sprich: Etwas Gutes für sich tun und alles wird gut. JA auf jeden Fall, das ist unglaublich wichtig. Doch die Frage ist, wie du dich danach fühlst, wenn du nur beim TUN geblieben bist?

Die Frage ist, wie du dich dabei fühlst, während dem du dir Gutes tust. Gehst du voll darin auf, sodass du wirklich loslassen kannst vom Alltag? Wie bewusst und fokussiert übst du deine Tätigkeit aus? Oder bist du in Gedanken immer noch bei deinen Problemen oder To Do's, die du eigentlich alle noch machen solltest und hakst auch deine Me Time wie ein To Do ab?

Deine Me Time ist nicht dafür da wie eine weitere Aufgabe, die es zu erledigen gibt. Sie ist viel mehr als das. Sie ist dein Kraftpol im Alltag <3 Sie hilft dir, loszulassen von allem, deinen Kopf zu befreien und neue Kraft zu tanken. Gleichzeitig fühlst du dich im Inneren viel befreiter und nimmst genau diese Energie mit in deinen Alltag, die du dann auch wiederum ausstrahlst.

Selbstliebe Tipps

Überall liest man zudem, dass man die eigene Selbstliebe stärken soll, indem man einfach nur ein paar Affirmationen aufsagt und sich einredet, wie toll man ist. Und je mehr man dies tut, desto mehr strahlt man das aus und bekommt genau das im Leben zurück. So läuft das Gesetz der Anziehung. Vielleicht hast du den Film "The Secret" gesehen? Dann weisst du genau, wovon ich rede.



Mit ein paar Affirmationen aufsagen ist es leider nicht gemacht


Ja, früher habe ich all das total verinnerlicht. Ich habe sogar meine Affirmationsliste noch, die ich täglich aufgesagt habe. Daran ist natürlich auch nichts Falsches, die brauche ich hin und wieder noch, doch es gibt noch den ein oder anderen Punkt, der wichtig ist - dazu kommen wir ausführlich. Zudem habe ich immer wieder mal etwas Gutes für mich getan (ein Bad nehmen, ein Buch lesen, etc.) und das war's. So habe ich mir "Selbstliebe" vorgestellt. Was ich jedoch sagen muss, ist, dass ich zuerst so wirklich wundervolle Dinge in mein Leben gezogen habe, mich jedoch trotzdem permanent abgelehnt fühlte und unglücklicher wurde (meine ganze Geschichte kannst du übrigens im Detail in meinem Buch nachlesen Shine Konzept).


Hiermit möchte ich dir nun meine 12 besten Tipps ans Herz legen, um deine Selbstliebe nachhaltig und in der Tiefe zu stärken (nicht nur oberflächlich, so wie es meist gelernt wird).




12 Tipps für eine tiefe Selbstliebe



1. Erkenne deine Glaubensmuster


Hast du dich schon einmal gefragt, wieso sich die Menschen in deinem Umfeld auf bestimmte Art und Weise dir gegenüber verhalten? Kommen dir vielleicht einige Situationen bekannt vor aus deiner Kindheit? Was fühlst du in genau diesen Situationen? Ist es Angst, Wut, Neid, Hass, Enttäuschung, Trauer oder einfach ein unangenehmes Gefühl, das du am liebsten wieder mit positiven Affirmationen loswerden möchtest?


Stelle dir folgende Fragen:


Wie bist du aufgewachsen und was hast du von deinen Eltern übernommen? Was hatten sie für eine Beziehung miteinander und wie war ihre Einstellung zu Geld? Hatten sie viel Geld oder waren sie immer wieder knapp Ende Monat? Wie sieht es bei dir aus in Sachen Geld? Wie war dein Verhältnis zu deinem Vater und deiner Mutter?


War dein Vater der Herr im Haus? Wie verhält sich dein Chef oder Partner dir gegenüber?


Was für eine Beziehung hattest du zu deinen Geschwistern in deiner Kindheit? War da viel Eifersucht und Neid im Spiel, weil dein Bruder oder Schwester mehr Aufmerksamkeit erhalten hat als du?


Findest du dich im jetzigen Zeitpunkt auch wieder in so einer Situation?


Tauchen immer wieder bestimmte Situationen in deinem Leben auf und du verstehst einfach nicht, wieso das immer gleich abläuft?

Glaubenssätze gehören zu unserer Persönlichkeit und haben einen Einfluss auf unser Leben, im Negativen wie im Positivem.


Wissenschaftliche Studien zeigen, dass 95 % unseres Bewusstseins unterbewusst ist. Das Unterbewusstsein ist der Speicher für unsere Werte und Überzeugungen. Hier laufen automatisierte Programme ab, sowohl positive als auch negative z.B. „Ich bin nicht gut genug.“, „Ich kann das sowieso nicht.“ Durch diese Überzeugungen formen wir die Wahrnehmungen über uns und das Leben. Aus diesen Wahrnehmungen entwickeln wir unser Verhalten, welches unsere Realität erschafft. Aus unserer Kindheit haben wir das meiste übernommen und dies ist uns oft nicht einmal bewusst.


Zu den Glaubenssätzen können natürlich auch solche dazu gehören, die du von der Menschheit konditioniert bekommen hast: wie z.B: Wenn man mit nassen Haaren aus dem Haus geht, wird man krank! oder: Geld muss man sich hart erarbeiten! Da gibt es Unzählige davon.


Wenn du erstmal Klarheit darüber hast, warum du bestimmte Situationen immer wieder erlebst, kann schon mal ein grosser Brocken von dir abfallen und wertvolle Erkenntnisse können fliessen, die deine Haltung / Einstellung ins Positive verändern werden und du so wiederum wieder etwas anderes ausstrahlst.



2. Hole deine Energie aus alten Situationen zurück, vergebe und öffne dein Herz wieder


Jedes Mal, wenn du ein negatives Erlebnis hattest in der Vergangenheit, erinnert sich dein Unterbewusstsein daran und dein Verstand will dich sofort wieder beschützen, damit du das nicht wieder erlebst. Deshalb ist es so wichtig, dass du dir vorstellst, wie deine Energie wieder zurück zu dir kommt, die du dort verloren hast, lernst zu vergeben und auch dein Herz wieder zu öffnen. Dies tust du für deinen inneren Frieden. Auch hier einen kleinen Gedankenanstoss: Was strahlst du aus, wenn du innerlich im Frieden bist? Das, was du auch im Aussen sehen möchtest, oder? :)




3. Akzeptiere dich so, wie du bist und lerne deine Andersartigkeit zu lieben


Lerne dich in jedem Moment so zu akzeptieren, wie du bist. Mit allem, was zu dir gehört. Ja, und ich meine wirklich mit ALLEM. Nicht nur deine schönen Seiten sondern auch die Seiten, die du an dir nicht so gerne hast.


Selbstliebe Tipps

Übe dich jeden Tag in der puren Selbstakzeptanz, auch wenn du mal aus der Reihe tanzt oder etwas tust, was niemand in deinem Umfeld macht. Alles was zu dir gehört, ist genau richtig. Jedes Gefühl ist richtig. Jede Idee und jeder Impuls, der aus dir heraus springt, ist richtig. Meine grösste Erkenntnis: Je weniger man gegen sich selbst ankämpft, desto weniger sieht man diesen Kampf im Aussen wieder.

4.. Sei authentisch


Lerne mutig zu sein und zu deinen Meinungen zu stehen. Lerne Nein zu sagen und tue nichts, wenn dein Gefühl nicht stimmig dazu ist. Jedes Mal, wenn du etwas tust, jemandem zu liebe, das dir überhaupt nicht zusagt, geht der Schuss nach hinten los. Du handelst gegen dich. Sei immer ehrlich und sage deinem Gegenüber, was du fühlst und suche nicht nach Ausreden.


Sei authentisch.

Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn ich etwas mit Zwang oder gegen meinen Willen getan habe, ist immer irgend etwas Negatives vorgefallen, dass ich mich danach noch schlechter gefühlt habe. Das war der Dank, wieso ich gegen mich gehandelt habe.

Also bevor du nächstes Mal eine Entscheidung triffst, frage dich zuerst:

Soll ich FÜR oder GEGEN MICH handeln? Wobei fühle ich mich besser? Wo öffnet sich mein Herz?

Lerne dieses Gefühl auszuhalten und ins Fliessen zu bringen, wenn du jemanden enttäuschen musst. Lasse die Verantwortung los, dass du dich ständig verstellen musst, damit jemand anders sich gut fühlen kann.


Das ist ein Prozess und geht nicht von heute auf morgen. Verurteile dich nicht, wenn du einmal mehr nicht den Mut dazu hattest. Auch das gehört dazu, denn du entwickelst dich immer weiter. Manchmal geht es besser, manchmal nicht. That's life :)

5. Tue dir Gutes


Wann hast du mal wieder etwas für dich gemacht?

Coiffeur, Massage, Maniküre, Treffen mit deinen Mädels/Jungs, ein schönes Bad, Kino, Wellness, Spaziergang, Sport, Urlaub, etc.?

DU bist die Person, die jeden Morgen früh aufsteht, um zu arbeiten, also darfst du dir auch immer wieder etwas gönnen. Wenn du momentan nicht arbeitest oder einen Job hast, der dir nicht gefällt, dann ist vielleicht jetzt gerade die Zeit, zu überlegen, was deine Berufung ist und ihr genau diese Zeit zu widmen.


6. Mache dich immer wieder schön


Nicht für andere Menschen, sondern für dich selber. Auch hier gibt's wieder Pluspunkte für deinen Selbstwert. Kleide dich mit schönen Kleidungsstücken ein, die dir gute Gefühle bereiten und sortiere diejenigen aus, die du mit weniger guten Gefühlen verbindest. Verschenke sie an jemanden, der Freude daran hat.

7. Befasse dich mit Themen, die dich interessieren und/oder werde kreativ


Bei welchen Themen brennt dein Herz und worin vergisst du die Zeit? Baue dir immer wieder Zeiten ein, wo du kreativ bist oder Dinge lernst, die dich interessieren. Komme in den Flow und finde Freude daran, dich mit Dingen zu befassen, die dein Herz zum Hüpfen bringen. Übe es immer mehr aus und teile deine Freude auch immer mehr mit anderen.

8. Soforttipp, wenn du auf jemanden warten musst


Wenn deine Verabredung zu spät kommt, beschwere dich nicht, sondern mache in dieser Zeit etwas für dich. Dein Gegenüber gibt dir im Grunde genommen genau die Zeit, die du für dich brauchen sollst. Denn wer weiss, vielleicht warst du vorher im Stress und konntest dir keine Zeit widmen, um zu entspannen. Es hat alles seinen Sinn, auch wenn etwas anfangs negativ erscheint.



9. Soforttipp, wenn dich jemand vernachlässigt

Wenn dich jemand vernachlässigt, frage dich: Wo hast du dich selber vernachlässigt?

Wenn du ein Problem mit jemandem hast, kläre das Problem zuerst mit dir. Denn die meisten Probleme haben nichts mit der anderen Person zu tun. Es handelt sich hier meist um deine Ängste, deine Zweifel, deine früheren Erfahrungen, deine Prägungen. Die andere Person hat sie nur in dir ausgelöst, damit du sie nun heilen und loslassen kannst. Sobald dir bewusst wird, von wo das Problem stammt, sobald du die Klarheit hast, dann kannst du dich deinem Gegenüber mitteilen und gegebenenfalls Grenzen setzen.


Lasse dich nicht von deinem Ego leiten und gebe der Person nicht die Schuld (ja, das ist immer wieder aufs Neue eine Challange, ich kenn's auch zu gut ;). Ohne dass du weisst, was der eigentliche Grund ist, lässt du deine Emotionen heraus und verletzt jemanden, nur weil du selber verletzt bist. Das bringt schlussendlich nicht viel, nur noch mehr Streit.

Wenn du einen Trigger erlebst, dir eine negative Situation widerfährt und du nicht rechtzeitig an dich denkst, dann wird die Situation leider nicht besser, sondern du wirst immer unzufriedener und suchst im Aussen nach Lösungen. Du findest alles in dir.


Leute distanzieren sich immer genau dann von dir, wenn es Zeit für dich ist, nach innen zu gehen und etwas zu lernen.


10. Warte, bevor du eine Beziehung abrupt beendest


Wenn du in einer Beziehung oder Freundschaft bist und glaubst, dass dir das Beenden endlich Frieden bringt, stimmt es nur teilweise. Wenn du es aus Selbstliebe und aus einem inneren Frieden heraus machst, weil du das Gefühl hast, dass es Zeit ist, weiterzugehen und ihr euch nichts mehr zu geben habt, dann stimmt es.

Selbstliebe Tipps

Wenn du jedoch (vor dir selbst) weglaufen möchtest, einen bestimmten inneren Schmerz nicht fühlen willst, dann nimmst du deine Probleme mit in die nächste Beziehung bis du erkennst, um was es wirklich geht (denke an Punkt 1), damit du Frieden damit finden kannst.




11. Back to the Basics


Wir kommen zurück zu den Basics, denn wenn du gut für dich sorgst, dich selbst akzeptierst, dann machen auch die positiven Affirmationen und das Visualisieren wieder Sinn, denn du unterdrückst nichts mehr und kannst entspannt deine Wünsche ins Leben ziehen. Wenn du einmal erkannt hast, woher bestimmte Themen kommen, du dir selbst Zeit gewidmet hast für dein inneres Kind, dann kannst du auch wieder switchen ins Positive. Entspannt und ohne inneren Stress.

Selbstliebe ist nicht etwas, was sofort da ist. Es ist ein Prozess und eine Lern- und Lebensaufgabe für jeden Menschen.


12. Der Weg ist das Ziel


Viele denken, wenn sie sich einmal mit sich selbst befasst haben, dann ist es ok und reicht völlig aus. Doch wie ist es, wenn du eine Freundschaft oder Beziehung pflegst und aufbaust? Die entwickelt sich ja auch erst mit der Zeit. Es ist genau dasselbe, denn du selbst bist die wichtigste Person in deinem Leben und wenn du dich mit dir in der Tiefe befasst, dich selbst immer besser kennenlernst, dann kannst du von purer Selbstliebe sprechen. Wir haben immer das Gefühl, dass uns andere Menschen das geben können, wonach wir suchen. Doch genau das können wir nur in uns selbst finden. Und wenn wir dies tun, können wir diesen Schatz, den wir in uns tragen, auch mit anderen Menschen teilen.


Ich freue mich sehr, dass ich meine 12 besten Tipps mit dir teilen durfte und hoffe, dass dir dieser Beitrag geholfen hat. Teile ihn gerne auf Pinterest oder mit deinen Liebsten, um auch sie damit zu inspirieren <3


Welcher Tipp gefällt dir am besten und was nimmst du am meisten von diesem Artikel mit? Gibt es etwas, das du auch gerne hinzufügen möchtest, das dir für deine Selbstliebe hilft? Ich freue mich riesig über deinen Kommentar weiter unten.



Bist du auf Instagram zu treffen? Folge mir gerne und erhalte auch dort immer wieder weitere Inspirationen in den Storys <3









Selbstliebe Tipps









Comments


bottom of page