"Früher war alles besser." War es das wirklich? Erfahre die Hintergründe zu wahrer Erfüllung.

"Früher war alles besser, leichter, schöner. Ich will wieder dort hin!"


Ich glaube, dass wir alle das bestimmt schon einmal gedacht haben. In diesem Beitrag möchte ich dir zu diesem Thema eine neue Sichtweise vermitteln, damit du dankbar für das Hier und Jetzt sein und mehr Erfüllung in dein Leben ziehen kannst.


Letztes Wochenende war ich an einem Live-Online Event, der 2 Tage lang ging und dieses Event war der Abschluss von einer 8-monatigen Kursausbildung, die ich im 2020 gemacht hab und sehr, sehr transformativ war. Es ist so viel ans Licht gekommen, das ich ein für alle Mal loslassen durfte und wieder ein Stück tiefer bei mir selbst angekommen bin. Ich freue mich jedes Mal auf meine innere Arbeit, wenn sich wieder schöne, tiefgreifende Erkenntnisse zeigen und sich etwas auf der inneren Ebene verändert hat. Was mich noch mehr freut ist, all das mit dir teilen zu dürfen. Mir ist es wichtig, dir zu erzählen, dass all das, was ich mit dir teile, sich rein nur über meine eigenen Erkenntnisse dreht, die ich von meinem höheren Selbst erhalte und nicht weil ich es irgendwo aufgegriffen oder gelesen habe. Auch sind all die Informationen, die du von mir erhältst, keine verstandesorientierten Sachen, sondern sind mir intuitiv zugeflossen. Alleine mit Erkenntnissen kannst du bereits Themen, die dich lange Zeit belasten, heilen und deshalb fasziniert es mich immer wieder aufs Neue, wie alleine nur ein paar Sätze dabei helfen können, Altes loszulassen.



Nun zum heutigen Blog-Thema:


Da du meine Beiträge liest, glaube ich, dass du deinem Herzen bereits folgst. In vielen Momenten machen wir es unbewusst und es fällt uns leicht. Aber dann kommen wieder Situationen, wo es schwierig wird, wo Schmerz hochkommt und Ängste sich zeigen.


Ja, der liebe Herzensweg... Er kann dann gut und gerne mal verursachen, dass wir am liebsten die Zeit zurückdrehen wollen und uns sagen "früher war alles besser, leichter, ausgelassener. Dann waren noch nicht solche Probleme da..." Stimmt's oder habe ich recht? ;-)

Erinnere dich mal zurück.. an eine Situation, wo du das erste Mal so richtig, richtig deinem Herzen gefolgt bist. Wie hat sich das angefühlt? Wahrscheinlich schön oder? Du warst bestimmt super stolz darauf! Doch war das dauerhaft so oder hast du kurze Zeit danach grossen Schmerz erfahren? Hattest du vielleicht eine Wut auf dich, warum dass du so gehandelt hast? Vielleicht hast du dich dann auch nicht mehr so verbunden gefühlt? Den Zugang zu Menschen nicht mehr gefunden? etc.


Ehrlichgesagt könnte ich darüber ein Buch schreiben (bin ich dran, aber das dauert noch etwas :-), denn die meisten Menschen haben gelernt, über den Verstand zu leben. Sie haben gelernt (inkl. mir), dass die männliche Energie wichtiger ist und uns im Leben weiterbringt und die weibliche Energie nichts oder weniger Wert hat. Das heisst, wir haben uns sozusagen nur von unserem Verstand leiten lassen und das Herz ist dabei in Vergessenheit geraten.


Doch das hat sich mit der Zeit immer mehr verändert, denn die Energie auf der Erde steigt und die Schwingung wird automatisch erhöht, sodass auch wir es spüren. Unser Herz spricht permanent zu uns. Irgendwann können wir dem einfach nicht mehr standhalten. Denn da ist immer wieder diese leise, innere Stimme in uns, die sich nach mehr im Leben sehnt. Und die kommt solange hoch, bis wir diesem "mehr" endlich folgen..


So verharren wir lange Zeit in einer unglücklichen Situation, haben vielleicht Angst davor, etwas Neues zu wagen, aber irgendwann kommt der Zeitpunkt, wo wir über unseren Schatten springen und dem Herzen folgen. Wir handeln und folgen dieser immer lauter werdenden Stimme in uns. Und genau das ist neu für uns. Vorher haben wir uns von den Stimmen im Aussen leiten lassen und wir dachten, dass das richtig für uns ist. Hinterfragt haben wir es aber selten. Oder?


Dem Herzen zu folgen bedeutet gleichzeitig auch, dass wir unser wahres, authentisches Selbst immer mehr leben und auf unsere innere Stimme hören. Dass wir unsere eigene Wahrheit erkennen und dieser folgen dürfen. Denn bis vorher waren wir verstandesorientiert unterwegs und sind mehrheitlich der Masse gefolgt oder so, wie wir es gelernt haben. So, dass wir vernünftig sind und was am besten für uns war. Das was "gut aussieht" und uns bei anderen am besten ankommen lässt. Dass andere gut von uns denken. Und das ist auch vollkommen ok so! Zu diesem Zeitpunkt war es perfekt und hat es gepasst! Doch Hand aufs Herz: Hat dich das wirklich tief im Herzen erfüllt?


Ich sage nicht, dass das bei dir auch so ist. Versteh mich bitte richtig. Ich erzähle nur von meinen Erfahrungen und auch von den meiner Kunden/innen und meines Umfelds.


Ich war ehrlichgesagt mein ganzes Leben schon immer das schwarze Schaf, das aus der Herde herausgestochen ist. Immer habe ich das gemacht, was andere nicht machten. Immer wollte mein Herz was anderes und gleichzeitig dachte ich immer, dass mit mir etwas nicht stimmt! Als ich so richtig angefangen habe, meinem Herzen zu folgen, haben die Leute mit dem Finger auf mich gezeigt, sie haben mich belächelt und es hat mich dazumals so enorm heruntergezogen. Ich weiss noch genau, als ich mich das erste Mal selbständig gemacht habe, was für eine negative Resonanz auf uns zu kam. Gleichzeitig strahlte ich zu dieser Zeit mit meiner grossen Unsicherheit genau das aus, dass andere nicht anders konnten, als mich vielleicht abzulehnen.


Der Herzensweg bedeutet auch, dass wir das machen, was aus unserem Inneren entspringt und das kann nun mal Ängste hochbringen, weil es neu ist für uns und wir wissen nicht, wie unser Umfeld reagieren könnte. Wir verlieren unsere innere Sicherheit und kein Wunder denken wir an die alte Zeit zurück, die so ausgelassen und easy war. Denn damals haben wir uns unglaublich sicher gefühlt und Dinge zu tun, die andere nicht tun, kann Unsicherheit und Selbstzweifel hochbringen.


Wenn ich zurückdenke an früher, an GENAU diese ausgelassene, tolle, schöne Zeit, dann merke ich, dass diese für mich eher oberflächlich war. Denn tief im Inneren hatte ich trotzdem immer wieder dieses komische Gefühl in mir, dass da mehr auf mich wartet und folglich war ich schlussendlich gar nicht von der Tiefe heraus erfüllt. Ich hatte es vielleicht lustig, ich fühlte mich sicher, hatte viele Menschen um mich herum, hatte alles, was ich brauchte...aber ich war alles andere als erfüllt. Der Satz "du musst doch dankbar sein für alles, was du hast - andere wünschen sich so ein Leben, wie du es hast", habe ich mir zu Genüge anhören müssen...Ich war ja auch sehr dankbar dafür, aber dieses innere Gefühl, das immer wieder hochkam, konnte ich nicht aufhalten....

Und nun kommen wir auch zur Schlussfolgerung:


Ich war nicht erfüllt, weil mir etwas fehlte - dieses MEHR. Doch was war das genau?

Es war meine weibliche Seite, die ich nicht lebte. Ich fühlte mich nie ganz, weil ich die ganze Zeit nur die männliche Seite lebte. Die aktive, laute, mentale, verstandesorientierte, starke Seite - ich war auch mehr im Aussen und im Geben aktiv. Ich war praktisch nie alleine, hatte oder musste immer Menschen um mich herum haben, damit ich mich nicht alleine fühlte. Ich spielte oft etwas vor, was ich gar nicht war, damit die Leute mich toll fanden. Ich versuchte die Starke zu sein, die die glücklich ist, die alles hat, die cool ist, die happy ist, damit ich vom Aussen akzeptiert werde und Leute zu mir hochschauen.


Die weibliche Seite kannte ich gar nicht oder ich habe vergessen, wie sie sich anfühlte. Mich hinzugeben, weich und auch mal verletzlich zu sein, Emotionen zu zeigen, auch mal zu empfangen (und nicht immer zu geben), nach innen zu gehen, für mich alleine zu sein und so Kraft zu tanken. Zu erkennen, dass ich den Frieden in mir selber finden kann und ihn nicht mehr im Aussen suchen muss, um mich geliebt zu fühlen. Dies zu lernen war (und ist auch oft immer noch) herausfordernd für mich und ich hatte einen langen Weg bis ich meine weibliche Seite wirklich annehmen und integrieren konnte.


Wenn du auch immer wieder denkst, dass es früher besser war, dann ist alles, was du jetzt tun darfst ist, deinen Kopf mit deinem Herzen zu verbinden. Dein Herz wartet sehnsüchtig darauf!! Alles, was du jetzt tun darfst ist, beide Seiten wieder in die Balance zu bringen und diese Schlüsselsituation von damals, als du deinem Herzen gefolgt bist und etwas Negatives erlebt hast, zu heilen.


Es heisst nicht, dass du deine männliche Seite jetzt verbannen musst. Auf keinen Fall! Beide Seiten sind unendlich wichtig für uns und zu spüren, welche Seite gerade ansteht, ist die absolute Balance für ein erfülltes Leben. Denn manchmal lebst du mehr die männliche Seite und dann wieder die weibliche. Beides ist so unglaublich wichtig und hilft dir, im Leben glücklich zu sein.

Es ist so wichtig, dass wir immer wieder abwechseln. Wenn wir Zeit für uns selbst brauchen, sich vielleicht Themen zeigen, wir einfach nur Energie tanken oder Botschaften von unserer Intuition hören wollen, dann steht die weibliche Seite an.

Wenn wir aktiv sein, unsere Ideen umsetzen, unser Strahlen teilen, mit Menschen in Kontakt kommen wollen, dann steht die männliche Seite an.


Mein ganzer Weg und die effektivsten Schritte, die mir geholfen haben, meine weibliche Seite wieder zu integrieren, eine Balance mit der männlichen zu finden und ein unerschütterliches Selbstvertrauen aufzubauen, findest du im shineyourlife Kurs - mein absolutes Herzensprojekt <3


Erzähle mir gerne, wie dir dieser Beitrag gefallen hat und teile ihn mit deinen Liebsten.

Wenn du Fragen hast, melde dich liebend gerne bei mir :-)




INFOS & ANMELDUNG


#talenteentfalten #Selbstwert #kopfundherzinbalance #talenteleben #berufung #bestimmung