top of page

Schwarze Magie, Eifersucht, toxische Beziehungen: Der tiefe Hintergrund & wie du damit umgehst

Aktualisiert: 27. Juli 2023

Diese Woche hatte ich so ein stranges Erlebnis auf Instagram und deshalb ist nun dieser Beitrag entstanden. Ich habe so ein Spruchbild in der Story geteilt, welches ich per Zufall gesehen habe. Das Profil kannte ich nicht. Am Morgen darauf bekam ich eine Nachricht von dieser Person. Es war eine Heilerin, die mir kurz daraufhin folgte und sie schrieb so "Unsere Energien haben so gematcht, ich spüre, du möchtest eine energetische Lesung von mir haben?" Als allererstes dachte ich: "Was will die von mir?" Und: "Omg ich hoffe, die manipuliert mich nicht!!"

Wenn ich was will, melde ich mich alleine. Ich antwortete zuerst nicht und kurze Zeit später kamen alles Fragezeichen von ihr. Und ich fühlte mich in eine Ecke gedrängt. Ich hasse solche Anfragen und ignoriere die gerne. Aber da konnte ich irgendwie nicht. Dann schrieb ich ihr ganz freundlich und aufgestellt (so wie ich nun mal bin), dass ich kein Interesse habe, ich meine Vertrauensperson dafür habe und ich mir ausserdem auch selber Lesungen gebe. Plötzlich schreibt sie all ihre Angebote und dies und jenes, geht einfach nicht auf meine Nachricht ein, nimmt mich nicht ernst. Und ich so: "Ich brauche nichts danke". Und dann kam so eine angepisste Antwort und ich spürte sofort eine Welle von Wut und Eifersucht von ihrer Seite ausgehend, das mich fast übermannt hatte!! Doch ich sagte mir "Stopp!!! Das Gefühl ist definitiv nicht von mir!! Ich grenzte mich innerlich ab, reinigte mich energetisch und habe sie geblockt." Und danach war alles gut und ich war wieder bei mir.




Vielleicht kennst du das auch, dass du dich energetisch abgrenzt, aber trotzdem nimmt es dich ein. Dazu komme ich gleich noch, warum das alleine nicht funktioniert.

Mein vergangenes Erlebnis:


Mir war das mit dieser Instafrau von Anfang an nicht geheuer, weil ich sofort an ein altes Erlebnis gedacht habe vor fast 10 Jahren, als mich jemand bewusst manipuliert hatte mit ihren Gedanken und ich mich danach extrem mies fühlte. Und ja das Erlebnis kommt heute noch hoch und ich weiss, dass ich mit dem Thema damals in Resonanz gegangen bin, weil ich mich nicht abgrenzen konnte. Ich musste dann eine Notfall-Healingsession bei jemandem nehmen (weil ich damals noch nicht wusste, wie ich mit meinen eigenen medialen Fähigkeiten umgehen sollte), die mich befreit hat von den Schmerzen und der Schwäche. Meine Vertrauens-Heilerin sah ganz klar, dass von dieser Person, die mir das angetan hatte, Eifersucht ausgegangen ist und diese Frau mich innerlich "verfluchte" aus, weil sie das auch haben wollte, was ich dazumals hatte. Es war eigentlich nur eine Kosmetiksitzung und die Wellenlänge mit dieser Frau stimmte von Anfang an null, doch weil es ein Geschenk war, wollte ich den Termin wahrnehmen. Zu Hause angekommen, ging es mir immer schlechter und ich konnte nicht mehr laufen. Ich war so dankbar, dass ich da nicht alleine war und mein Freund für mich da war. Mein Rücken schmerzte, ich konnte nicht mehr aufstehen und ich wusste glasklar, es kam von dieser Kosmetikerin!! Nach der Healingsession war ich wieder befreit, doch die Angst begleitete mich weiterhin. Ich vertraute niemandem mehr und dachte: "Ja toll, jeder Mensch kann dich mit seinen Gedanken manipulieren, man ist ja nirgends mehr sicher!!"


Die Angst vor Energiearbeiter oder Heiler:


Viele Menschen haben Respekt vor Heilern, aus Angst manipuliert zu werden, ABER wie du siehst, kann es auch jemand sein, der auch nur ein negativer Gedanke gegen dich hat. Und JA, das kann es überall geben!!! Denn Heilungen sind im Grunde genommen nichts als fokussierte Gedanken und Intentionen, die man setzt. Also du musst nicht mal ein Heiler sein für das. Im Grunde genommen sind wir alle Heiler ;) Ich könnte dir noch so viele weitere Geschichten erzählen über schwarze Magie, Verfluchungen etc. vor allem weil dieses Thema gross geschrieben ist bei uns im Balkan (mein Paps ist ja von dort). Vielleicht hast du auch schon einmal solche Geschichten erlebt oder gehört, doch ich möchte dir damit auch keine Angst einjagen, denn in diesem Beitrag geht es darum, dass du in den Frieden kommst mit solchen Themen und die Hintergründe erfährst. Über viele Jahre hinweg habe ich geforscht und möchte dir hier nun meine grössten Erkenntnisse mit auf den Weg geben.



Die Angst zu viel, zu schön, zu glücklich zu sein aus Angst vor Eifersucht:


Auf jeden Fall hat dieses Erlebnis mit der Kosmetikerin folgendes ausgelöst: Ich fing an, einerseits niemandem Fremden mehr zu vertrauen und so gut ich konnte niemanden mehr zu triggern mit meinem Wesen und positiven Dingen. Jaaaa nicht zu tolle Sachen zu erleben oder zu besitzen und davon zu erzählen. Jaaa nicht zu schön auszusehen, damit sich andere nicht klein fühlen. Am Besten gar nix davon zeigen und für mich behalten.


Es ging sogar soweit, dass ich das Gefühl hatte, ich konnte Schönes auch in meinem engeren Umfeld nicht mehr erzählen. Da ich so feinfühlig bin, spüre ich sofort die negative Energie, die von Menschen ausgeht, die das auch wollen und getriggert sind. Und die Angst, dass sich dann diese Personen von mir abwenden, weil es mir «gut geht» begleitete mich auch lange Zeit (und auch heute blitzt sie manchmal noch hoch). Am besten mich so klein wie möglich machen, damit mir nix mehr passieren kann und die Harmonie bleibt.



toxische Beziehung

Das Ergebnis, wenn man sich versteckt:


Ja, doch was geschah dann? Ich wurde immer unzufriedener und dieses Thema wurde mir noch krasser gespiegelt!!! Denn ich versteckte immer mehr jenen Anteil in mir, glücklich zu sein und das auch auszustrahlen! Jenen Anteil in mir, Menschen auch damit inspirieren und ihnen damit helfen zu können! Und das möchte ich ja mit meiner Arbeit bewirken. Doch mit diesem Muster war das schwierig.


Als feinfühlige Person kann es oftmals sehr herausfordernd sein, wenn man viel fühlt, aber ich möchte dir mit diesem Beitrag Mut machen, dass das nicht mehr sein muss, dass es dich herunterzieht. Dazu gleich noch mehr.


Mein Fazit war: Triggern kann man Menschen IMMER! Doch das Schlimme daran ist, wenn du alles versuchst, um genau das zu vermeiden. Denn so musst du unglaublich stark die Kontrolle über dich behalten und so unterdrückst du deine Gefühle und den Lebensfluss, was schlussendlich niemandem dient und deinen Körper unglaublich unter Strom stellt.

Warum es wichtig ist, dass wir Menschen triggern und uns nicht mehr verstecken sollen:


Triggern ist wichtig, denn nur so können Menschen wachsen (wenn sie das auch wollen) und du kannst niemals beeinflussen, wie jemand reagiert. Und sind wir ehrlich: Sind wir selbst nicht auch immer mal wieder getriggert von Verhaltensweisen oder haben Angst, jemanden zu verlieren, sobald jemand so richtig aufblüht, den wir lieben? Schafft dies nicht auch ein wenig Mitgefühl mit Menschen, die sich getriggert fühlen? Lass dies mal einen Moment auf dich wirken <3


Genau so sind auch toxische Beziehungen aufgebaut. Man hat die ganze Zeit Angst, den Partner zu triggern, nur damit man es gut und harmonisch hat zusammen. Entweder sagt man immer JA, obwohl man NEIN meint. Oder man verzichtet auf Dinge, die eigentlich unser Herz zum Hüpfen bringen, aber weil wir wissen, dass der Partner das doof findet, passen wir uns lieber an. Und wenn man es dann doch tut, gibt es oft eine Schieflage und Streit.



Doch schlussendlich ist es überall das Gleiche: Frieden mit der Angst von Ablehnung zu schliessen und das Wichtigste auch immer: 

Wie sehr und wie gut kannst du dich abgrenzen von den Emotionen anderer? Und wie sehr gehst du darauf ein, lässt dich "manipulieren" von jemand anderem, nur damit er oder sie sich gut fühlt und du deine Verlustangst in Schach hältst? Wie sehr bist du bei dir und spürst dich selbst, sodass du weisst "hey das ist nicht meins, ich muss das nicht übernehmen" und deine Energie wieder switchen kannst? 


Friedvolles Grenzen setzen:


Früher wäre ich vielleicht drauf eingefallen bei dieser Dame auf Instagram. Heute weiss ich, dass ich ihr Thema oder Problem nicht übernehmen und sie zufrieden stellen muss, sie darf dies schön für sich alleine tun. Das heisst aber nicht, dass ich so meine negativen Gefühle wegdränge, sondern dass ich bei mir bleiben kann und mich nicht darauf einlasse. Und vor allem dass ich in Frieden bin, wenn ich abgelehnt werden könnte. Denn in dieser Energie strahlst du etwas vollkommen anders aus. Wenn du darauf eingehst und versuchst die Harmonie aufrecht zu erhalten, nur damit es den anderen Menschen gut geht, dann handelst du immer gegen dich, nie für dich. Denn es entzieht dir Energie und zerrt an dir. Und Hand aufs Herz: Wie oft hat sich so wirkliche, wahre Harmonie eingestellt? Eher eine Spannung und ein unwohles Gefühl, das mitschwingt oder? Und das ist ja nicht das Gefühl, das du gerne haben möchtest.


Genau so geht es übrigens auch in energetischen Sitzungen bezgl. der Abgrenzung, wenn du feinfühlig bist: Wenn du nicht spürst, was ist deins und meins, dann geht es dir nach den Sitzungen schlecht. Ja klar es gibt auch immer mal wieder Trigger, die hochgebracht werden und du auch anschauen darfst, aber du musst andere Trigger nicht zu deinen machen. Ich hab die Heilerin mit meinem NEIN getriggert und hab daraufhin ihre Wut gespürt. Muss ich darauf eingehen? Nö, ist nicht Meins, ich bin im Frieden damit, weil ich es bereits in mir geklärt habe.



Und wenn's mich doch mal wieder weghaut und ich emotional darauf einsteige, weiss ich, was zu tun ist. Ich stelle mir die Frage: Was hält mich noch davon ab, wirklich bei mir bleiben zu können? Meist kommen die Ursprünge aus der Kindheit oder gar noch weiter zurück aus der Ahnenlinie, weil wir nie gelernt haben uns abzugrenzen. Zu schauen, wo hakt es noch? Wo kann ich mich freier machen und genau da anzusetzen. Als Kind haben wir nicht gelernt, Grenzen zu setzen. Heute sind wir erwachsen und dürfen das, Wir dürfen oder MÜSSEN sogar für uns hinstehen, wenn wir glücklich sein wollen und das kann auch friedvoll passieren ohne dass immer Trennung im Spiel sein muss. Ja klar, jetzt beim obgenannten Beispiel bei dieser Heilerin. Die kannte ich nicht, also wars mir egal, dass ich sie blockte. Doch natürlich sieht das ganz anders aus, wenn wir Grenzen setzen müssen in unserem engeren Umfeld. Da gehst du ja auch nicht hin und kündigst jedem deine Freundschaft.


Genau so auch in Beziehungen. Du stehst für dich ein, du triggerst deinen Partner und er wird zB. wütend, eifersüchtig, ignoriert dich:

Wie sehr kannst du bei dir bleiben und den Raum halten? Wie sehr kannst du aber auch Mitgefühl haben und auch dir die Frage stellen, wie es dir dabei gehen würde, wenn DU eifersüchtig bist und die Angst vor Verlust spürst? Was brauchst du in diesem Moment? Nicht dass du wieder ins Zufriedenstellen gehst, sondern ernsthaft darüber reflektierst. Wie sehr bist du frei von der Angst vor Ablehnung und Schuldgefühlen? Zu wissen dass es nichts mit dir zu tun hat und einfach nur "da" zu sein. Den Raum zu halten. Aber natürlich auch eine Grenze zu setzen, wenn etwas zu weit geht? Den Mut zum Aussprechen zu haben und nicht wieder herunterzuschlucken aus Angst, dass du jemanden damit triggerst. Zu sagen "Stopp bis hierhin und nicht weiter. Ich habe nichts mit deinem Trigger zu tun, also muss ich mich jetzt auch für einen Moment abgrenzen. Melde dich oder komm auf mich zu, bis du dich beruhigt hast!"


Nur so können Menschen um uns wachsen, wenn sie deine Grenzen spüren. Wenn wir im Frieden sind mit der Angst vor Ablehnung oder Verlust, können wir auch in Frieden sein, wenn wir mal ein paar Tage Funkstille haben oder jemand wütend ist auf uns. Ja, auch das wird es geben! Sonst bleiben wir in toxischen Mustern drin, sie machen weiter und das entzieht unsere Energie. Das Muster kann so nicht wahrhaftig heilen. Oftmals denken wir, dass wir nur auf der inneren Ebene ansetzen müssen und die Themen ändern sich von alleine. Ja, gewiss! Gibt es auch! Doch meist geht es auch darum, im Aussen den Mut zu finden und zu HANDELN oder Dinge auszusprechen.


Ich muss aber auch ehrlich sagen, dass ich nicht so Fan bin von dieser Bezeichnung "toxische Beziehung", denn man liest überall, dass man einen grossen Bogen darum herum machen soll. Doch hinter diesem vermeintlich Toxischen steckt meist einfach der Hintergrund, dass man Angst hat, jemanden zu verlieren oder Angst hat, alleine zu sein und so kommen jene Persönlichkeitsanteile hervor, die alles dafür tun, um dies nicht (mehr) erleben zu müssen. Und dort gilt es, näher hinzusehen. Diese Angst hat meistens nichts mit unserem Gegenüber zu tun. Er spiegelt es einfach, damit wir diese alte Wunde in uns heilen dürfen und uns frei machen davon. Damit wir endlich in ein tiefes Vertrauen ins Leben kommen können. Und je mehr du Frieden schliesst, abgelehnt zu werden, desto mehr spürst du auch, was sich wirklich stimmig anfühlt für dich. Ob du wirklich etwas nur tust, um jemanden zufrieden zustellen oder es wirklich aus Liebe und Freude tust. Ausserdem wirst du auch immer mehr Mut kriegen, um Grenzen zu setzen und dich dabei auch wohl zu fühlen ohne schlechtes Gewissen, weil du weisst, dass du dir selbst genug bist und du die wichtigste Person in deinem Leben bist.


Dies ist ein innerer Prozess und kann manchmal etwas dauern, doch es befreit dich unglaublich und bringt dich immer tiefer zu dir selbst und erschafft Mut, um deinen Herzensweg zu gehen. All das muss sich nicht kämpferisch anfühlen, denn oft haben wir das Gefühl, dass wir auf harte Tour Grenzen setzen müssen. Grenzen müssen nicht immer Trennung oder Bösartigkeit bedeuten, sondern in einer entspannten, selbstsicheren Haltung. Doch das ist ein anderes Thema (in meinem Buch schreibe ich auch viel darüber)


Auch hier kommt mir noch ein Beispiel in den Sinn: Das toxische Marketing. Ich glaube, wir kennen es alle zu genüge, wenn uns Dinge aufgeschwatzt werden und wir sagen Ja, weil wir ein schlechtes Gewissen haben oder uns etwas aufgestülpt wird, das wir im Grunde genommen nicht wollen. Doch wie wollen wir das spüren, wenn die Verbindung zu uns selbst fehlt? Je mehr du deine Verbindung zu deiner Intuition stärkst, desto mehr spürst du auch hier, was ist wirklich für dich und was nicht.



Und jetzt zurück zum energetischen Schutz, warum dieser alleine einfach nicht funktioniert: Wenn du erstmal in Frieden bist mit deiner Gefühlswelt, dann greift auch wieder der positive Schutz im Inneren, weil du keine Angst mehr davor hast <3 Weil wenn du dich aus Angst schützt, strahlst du immer auch Angst und Mangel aus und ziehst genau das an. Wenn du aber aus einer inneren Sicherheit und Entspannung heraus dich schützt, weil du keine Angst hast, dann hat es eine vollkommen andere Energie. Verstehst du, was ich meine?


Immer wenn ich über diese Themen spreche, hüpft mein Herz total, weil es mir ein absolutes Herzensanliegen ist, dieses transformierende Wissen weiterzugeben und tief in die Praxis zu gehen. Im 2015 lernte ich in der Tiefe, Glaubensmuster zu heilen auf der mentalen Ebene. Doch dies brachte mir einfach nicht die nachhaltige Heilung und Veränderung, nach der ich mich sehnte bis ich im 2018 (durch das Burnout) zur Schattenarbeit gekommen bin. Ich hatte leider niemand, der mich dadurch begleitete. Deshalb ist es mir umso wichtiger, für Menschen da sein zu können, die aktuell durch die gleiche Phase gehen, wie ich damals. Für Menschen, die nachhaltig heilen wollen.




Du möchtest die Angst vor Ablehnung nachhaltig heilen? 

Im Shine your Life Kurs gibt es neben vielen Theorie-Inhalten über 10 tiefgreifende, geführte Deep Sessions als MP3, die dir im Alltag u. a. dabei helfen, mit unangenehmen Emotionen und Triggersituationen umzugehen. Meine Lieblings-Sessions zu obgenannten Themen:

  • Date mit dir selbst (Die Basis, um bei dir anzukommen und deinen Kopf zu befreien)

  • Me Time erlauben ohne schlechtes Gewissen

  • Shine Zustand (befrage deine Intuition bewusst und erhalte direkte Antworten)

  • Kopf und Herz in die Balance bringen

  • Fühlen lernen und erkennen, was deins ist

  • Schuldgefühle transformieren und dich in Vergebung üben

  • Angst vor Ablehnung heilen

  • Grenzen wahrnehmen & stärken

  • Atem- und Körperübungen für die Stärkung deiner inneren Sicherheit (von 2 wundervollen Gastexperten)


Du wirst neben dem Frage- und Austauschforum zudem 2 Monate lang virtuell begleitet (alle 2-5 Tage per Mail), damit du wirklich dran bleibst (im Alltag ist es manchmal nicht so einfach alleine), weisst, wie du die Inhalte für dich integrierst, nachhaltige Heilung erfährst und dich von Blockaden eigenständig heilen kannst. Du bist nicht alleine auf diesem Weg, ich bin immer da im Forum, wenn du Fragen hast oder aus einem Tief nicht mehr herauskommst <3 (Es gibt ausserdem eine vergünstigte 1:1 Spezialbegleitung, die du optional nach deiner Anmeldung wählen kannst)



Wie hat dir mein Blogbeitrag gefallen und geholfen? Teile ihn liebend gern mit deinen Liebsten, wenn du das Gefühl hast, dass sie es auch gerade brauchen. Das würde mir so viel bedeuten, dass meine Botschaft noch weiter in die Welt hinaus getragen wird, um anderen Menschen damit zu helfen. Vielen lieben Dank!


Alles Liebe

Deine Nadie








♡ Wenn du meinen Blog unterstützen möchtest, dann habe ich von Herzen für dich meinen Paypal Kaffeekassen-Link: KLICKE HIER 
(Verwendungszweck: Spende/Unterstützung)


Ich freue mich, dich auf Instagram oder Facebook zu treffen. Folge mir gerne und erhalte weitere Inspirationen.






1 Kommentar


Gast
24. Juli 2023

Di Blogbitrag isch immer wieder berüehrend❤️❤️

Gefällt mir
bottom of page